ChemicalBook
Chinese english Germany Japanese Korea

Chloroschwefelsure Produkt Beschreibung

Chlorosulfonic acid Struktur
7790-94-5
CAS-Nr.
7790-94-5
Bezeichnung:
Chloroschwefelsure
Englisch Name:
Chlorosulfonic acid
Synonyma:
chlorosulfonic;Chlorsulfonsure;AKOS BBS-00004309;CHLOROSULFONIC ACID;chlorosulphuric acid;chlorosulphonic acid;Sulfric chlorohydrin;SULFURIC CHLOROHYDRIN;acidechlorosulfonique;Chloridosulfuric acid
CBNumber:
CB6270016
Summenformel:
ClHO3S
Molgewicht:
116.52
MOL-Datei:
7790-94-5.mol

Chloroschwefelsure Eigenschaften

Schmelzpunkt:
-80°C
Siedepunkt:
151-152 °C755 mm Hg(lit.)
Dichte
1.753 g/mL at 25 °C(lit.)
Dampfdichte
4 (vs air)
Dampfdruck
1 mm Hg ( 25 °C)
Brechungsindex
n20/D 1.433(lit.)
Flammpunkt:
158°C
Löslichkeit
Miscible with hydrocarbons.
Aggregatzustand
Oily Liquid, Fuming In Air
Wichte
1.753
Farbe
Yellow to brown
Wasserlöslichkeit
reacts
Sensitive 
Moisture Sensitive
Merck 
14,2165
Stabilität:
Stable, but reacts violently with water. In case of spills, mop up with sand - do not add water. Reacts with most metals to yield (flammable) hydrogen gas. Incompatible with strong bases, carbonates, water, combustible materials, strong oxidizing agents, most metals, organic materials, sulfides, cyanides, carbides.
CAS Datenbank
7790-94-5(CAS DataBase Reference)
EPA chemische Informationen
Chlorosulfuric acid(7790-94-5)
Sicherheit
  • Risiko- und Sicherheitserklärung
  • Gefahreninformationscode (GHS)
Kennzeichnung gefährlicher C
R-Sätze: 14-35-37
S-Sätze: 26-45
RIDADR  UN 1754 8/PG 1
WGK Germany  1
RTECS-Nr. FX5730000
TSCA  Yes
HazardClass  8
PackingGroup  I
HS Code  28062000
Giftige Stoffe Daten 7790-94-5(Hazardous Substances Data)
Bildanzeige (GHS)
Alarmwort
Gefahrenhinweise
Code Gefahrenhinweise Gefahrenklasse Abteilung Alarmwort Symbol P-Code
H300 Lebensgefahr bei Verschlucken. Akute Toxizität oral Kategorie 2 Achtung P264, P270, P301+P310, P321, P330,P405, P501
H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. Ätzwirkung auf die Haut Kategorie 1B Achtung P260,P264, P280, P301+P330+ P331,P303+P361+P353, P363, P304+P340,P310, P321, P305+ P351+P338, P405,P501
H331 Giftig bei Einatmen. Akute Toxizität inhalativ Kategorie 3 Achtung P261, P271, P304+P340, P311, P321,P403+P233, P405, P501
H335 Kann die Atemwege reizen. Spezifische Zielorgan-Toxizität (einmalige Exposition) Kategorie 3 (Atemwegsreizung) Warnung
Sicherheit
P303+P361+P353 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle kontaminierten Kleidungsstücke sofort ausziehen. Haut mit Wasser abwaschen oder duschen.
P305+P351+P338 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
P405 Unter Verschluss aufbewahren.

Chloroschwefelsure Chemische Eigenschaften,Einsatz,Produktion Methoden

ERSCHEINUNGSBILD

FARBLOSE BIS GELBE FLüSSIGKEIT MIT STECHENDEM GERUCH.

CHEMISCHE GEFAHREN

Zersetzung beim Erhitzenund bei Kontakt mit Wasser unter Bildung giftiger und ätzender Rauche. Starkes Oxidationsmittel. Reagiert sehr heftig mit brennbaren und reduzierenden Stoffen. Starke Säure. Reagiert sehr heftig mit Basen. ätzend. Reagiert sehr heftig mit Alkoholen, pulverförmigen Metallen, Phosphor, Nitrate und vielen anderen Substanzen. Feuer- und Explosionsgefahr.

ARBEITSPLATZGRENZWERTE

TLV nicht festgelegt (ACGIH 2005).
MAK nicht festgelegt (DFG 2005).

AUFNAHMEWEGE

Aufnahme in den Körper durch Inhalation der Dämpfe und durch Verschlucken.

INHALATIONSGEFAHREN

Beim Verdampfen bei 20°C kann schnell eine gesundheitsschädliche Kontamination der Luft eintreten.

WIRKUNGEN BEI KURZZEITEXPOSITION

WIRKUNGEN BEI KURZZEITEXPOSITION:
Die Substanz verätzt stark die Augen, die Haut und die Atemwege. ätzend beim Verschlucken. Inhalation des Dampfes kann zu Lungenödem führen (s.Anm.). Die Auswirkungen treten u.U. verzögert ein. ärztliche Beobachtung notwendig.

WIRKUNGEN NACH WIEDERHOLTER ODER LANGZEITEXPOSITION

Risiko der Lungenschädigung bei wiederholter oder längerer Exposition. Möglich sind Auswirkungen auf die Zähne mit nachfolgender Erosion.

R-Sätze Betriebsanweisung:

R14:Reagiert heftig mit Wasser.
R35:Verursacht schwere Verätzungen.
R37:Reizt die Atmungsorgane.

S-Sätze Betriebsanweisung:

S26:Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren.
S45:Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt zuziehen (wenn möglich, dieses Etikett vorzeigen).

Aussehen Eigenschaften

HClO3S; Farblose bis schwach gelbliche Flüssigkeit von stechendem Geruch. An feuchter Luft stark rauchend.

Gefahren für Mensch und Umwelt

Reagiert heftig mit Wasser zu Schwefel- und Salzsäure; heftige Reaktionen auch mit einigen Metallen und organischen Verbindungen möglich.
Verursacht schwere Verätzungen an Haut und Schleimhäuten. Nach Einatmen der Dämpfe ist mit der Ausbildung von Lungenödemen zu rechnen. Bei Verätzung der Augen besteht Erblindungsgefahr. Nach Verschlucken: Schleimhautirritationen im Mund, Rachen, Speiseröhre und Magen-Darmtrakt. Für Speiseröhre und Magen besteht Perforationsgefahr.
Wassergefährdender Stoff(WGK 2).

Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln

Vor Feuchtigkeit schützen. Arbeiten im Abzug durchführen.
Säurefeste Schutzhandschuhe nur als kurzzeitigen Spritzschutz verwenden.

Verhalten im Gefahrfall

Mit flüssigkeitsbindendem Material aufnehmen (z.B. Universalbinder, Sand, Kieselgur) und in gut verschließbare Behältern der Entsorgung zuführen.
Bei Auftreten von Dämpfen: Atemschutzfilter ABEK.
Kohlendioxid, trockener Sand, Pulver.
Substanz nicht mit Wasser löschen.

Erste Hilfe

Nach Hautkontakt: Sofort gründlich mit sehr viel Wasser abwaschen. Abtupfen mit Polyethylenglykol 400.
Nach Augenkontakt: Sofort bei geöffnetem Lidspalt mit viel Wasser gründlich ausspülen (mind. 10 Min.) und unverzüglich Augenarzt aufsuchen.
Nach Einatmen: Für Frischluftzufuhr sorgen. Ggf. Atemspende oder Gerätebeatmung.
Nach Verschlucken: Sofort viel Wasser trinken lassen. Nicht erbrechen (Perforationsgefahr).
Nach Kleidungskontakt: Kontaminierte Kleidung sofort entfernen.
Ersthelfer: siehe gesonderten Anschlag

Sachgerechte Entsorgung

Kleinstmengen vorsichtig im Abzug auf Eis geben und mit anorganischen Basen neutralisieren. Größere Mengen als Sondermüll entsorgen.

Chemische Eigenschaften

Chlorosulfonic acid, ClS03H, also known as chlorosulfuric acid and sulfuric chlorohydrin, is an colorless to light yellow oily liquid. It is formed from sulfur trioxide and hydrogen chloride, but decomposes in water to form hydrochloric acid and sulfuric acid.It is a vigorous dehydrating agent and is used in manufacturing synthetic drugs,poison gas, and saccharin.

Chemische Eigenschaften

Chlorosulfonic acid is a highly corrosive, colorless to yellow, slightly cloudy, fuming liquid with a sharp odor.

Verwenden

Chlorosulfuric Acid is used in the preparation of benzothiazepinylphosphonate bile acid transporter inhibitor. Also used in the preparation ofsulfated guar gum for potential use as an antioxidant.

Verwenden

manufacture of sulfone Compounds, saccharin. As chlorosulfonating and condensing agent in organic syntheses.

Allgemeine Beschreibung

A colorless to yellow colored fuming liquid with a pungent odor. Density 14.7 lb / gal. Causes severe burns. Very toxic by inhalation. Corrosive to metals.

Reaktivität anzeigen

Chlorosulfonic acid is a strong oxidizing acid. Reacts violently with water, strong mineral acids and bases, alcohols, finely dispersed organic matter. Dangerously incompatible with combustible materials, nitrates, chlorates, metallic powders, carbides, picrates, and fulminates. Undergoes possibly violent reactions with acetic acid, acetic anhydride, acetonitrile, acrolein, acrylic acid, acrylonitrile, alkali, allyl alcohol, allyl chloride, ammonium hydroxide, aniline, butyraldehyde, cresol, cumene, diethyleneglycol methyl ether, diisopropyl ether, diphenyl ether, ethyl acetate, ethyl acrylate, ethylene chlorohydrin, ethylenediamine, ethylene glycol, glyoxal, hydrocarbons (hexane, heptane), hydrogen peroxide, isoprene, powdered metals, methyl ethyl ketone, propylene oxide, vinyl acetate. When heated to decomposition, Chlorosulfonic acid emits toxic fumes of hydrogen chloride and oxides of sulfur [Sax, 9th ed., 1996, p. 831]. Reaction with phosphorus accelerates out of control and culminates in an explosion [Heumann, K. et al., Ber., 1882, 15, p. 417]. Mixing chlorosulfuric acid and 98% sulfuric acid may evolve HCl [Subref: Anon, Loss Prev. Bull. 1977, (013), 2-3].

Hazard

Toxic by inhalation; strong irritant to eyes and skin; causes severe burns. Can ignite combustible materials. Evolves hydrogen on contact with most metals.

Health Hazard

INHALATION: vapor extremely irritating to lungs and mucous membranes. Vapor has such a sharp and pentrating odor that inhalation of severely toxic quantities is unlikely unless it is impossible to escape the fumes. CONTACT WITH EYES OR SKIN: liquid acid will severely burn body tissue.

Sicherheitsprofil

A poison irritant. See also SULFURIC ACID. Chlorosulfonic acid is corrosive, can cause severe acid burns and is very irritating to the eyes, lungs, and mucous membranes. It can cause acute toxic effects either in the liquid or vapor state. Inhalation of concentrated vapor may cause loss of consciousness with serious damage to lung tissue. Contact of liquid with the eyes can cause severe burns if the liquid is not immediately and completely removed. It also causes severe sh burns due to its highly corrosive action. Upon ingestion it

mögliche Exposition

Used to make pesticides, detergents, pharmaceuticals, dyes, resins, sulfonated oils; intermediate for dyes and pharmaceuticals; and pesticides. Although no military designation has been assigned chlorosulfonic acid may have been used as a choking/pulmonary agent

Versand/Shipping

UN1754 Chlorosulfonic acid (with or without sulfur trioxide), Hazard class: 8; Labels: 8-Corrosive material, 6.1-Poison Inhalation Hazard, Inhalation Hazard Zone B.

läuterung methode

Distil the acid in an all-glass apparatus, taking the fraction boiling at 156-158o. It reacts EXPLOSIVELY with water [Cremlyn Chlorosulfonic acid: A Versatile Reagent, Royal Society of Chemistry UK, 2002, p 308, ISBN 0854044981, Fehér in Handbook of Preparative Inorganic Chemistry (Ed. Brauer) Academic Press Vol I p 385 1963].

Inkompatibilitäten

Explosively reacts with water, forming sulfuric and hydrochloric acid and dense fumes. Dangerously reactive, avoid contact with all other material. Violent reaction with many compounds, including reducing agents; alcohols, chemically active metals; combustible materials, strong acids, alkaline earth sulfides, aluminum carbides, aluminum, amines, calcium sulfide, carbides, chlorine trifluoride, glycerin, hydrides, hydrochloric acid, hydrogen peroxide, hydrogen sulfide, hydroxylamine, magnesium, metal powders, metal sulfides, molybdenum, phenylhydrazine, phosphorous red/friction, phosphorous trichloride, silicon, sulfides, sulfur, sulfur dioxide, sulfur/ friction, sulfuric acid, tungsten, hydrogen trisulfide, diphenyl ether, finely divided metals, silver nitrate. Contact with phosphorous may cause fire and explosions. Forms explosive material with ethyl alcohol. Attacks many metals; reaction with steel drums forms explosive hydrogen gas, which must be periodically relieved.

Chloroschwefelsure Upstream-Materialien And Downstream Produkte

Upstream-Materialien

Downstream Produkte


Chloroschwefelsure Anbieter Lieferant Produzent Hersteller Vertrieb Händler.

Global( 0)Lieferanten
Firmenname Telefon Fax E-Mail Land Produktkatalog Edge Rate

7790-94-5(Chloroschwefelsure)Verwandte Suche:


  • monochlorosulfuricacid
  • sulfonicacid,monochloride
  • AKOS BBS-00004309
  • CHLOROSULFONIC ACID
  • SULFURIC CHLOROHYDRIN
  • chlorosulphonic acid
  • chlorosulphuric acid
  • CHLOROSULFONIC ACID 99%
  • CHLOROSULFONIC ACID, 99% (POLY-COATED BOTTLES)
  • CHLOROSULFONIC ACID, 99% (MINI-BULK)
  • CHLOROSULFONIC ACID REAGENT GRADE >=9&
  • Chlorosulfonicacid,typically99%
  • Sulfuric chlorohydrine
  • CHLOROSULFONICACID,97%
  • CHLOROSULFONICACID,REAGENT
  • Chlorsulfonsure
  • Chlorosulfonic acid, typically 99%
  • acidechlorosulfonique
  • chlorosulfonic
  • Chloridosulfuric acid
  • Sulfric chlorohydrin
  • Sulfuric acidchloride
  • Chlorosulfonic acid,98%
  • Monochlorosulfonic acid
  • Sulfuric acidchlorohydrin
  • Chlorine-Chlorosulfuric Acid
  • 7790-94-5
  • HClO3S
  • SO2ClOH
  • ClSO3H
  • ClHO3S
  • HSO3Cl
  • Inorganic Acids
  • Synthetic Reagents
  • Pharmaceutical Intermediates
  • Inorganics
  • GlycosidesChemical Synthesis
  • Inorganic AcidsDerivatization Reagents TLC
  • Steroids, Terpenes, Lipids, Bile acidsDerivatization Reagents TLC
  • Derivatization Reagents TLC
  • Synthetic Reagents
  • TLC Reagents, A-C
  • TLC Visualization Reagents (alphabetic sort)
  • TLC Visualization Reagents (by application)
  • Miscellaneous Reagents
Copyright 2019 © ChemicalBook. All rights reserved